Transcend JetFlash TS32GJF790K 32GB

In meiner Serie über USB-Sticks fehlt noch der Transcend JetFlash 790. Grundsätzlich ist dieser mit „Plastik pur“ ganz gut zu beschreiben, wirkt dennoch einigermaßen solide und nicht allzu sehr fragil.

Positiv ist, dass der USB-Anschluss „ausfahrbar“ ist und somit einigermaßen Schutz hat. Aktivität (schreibender und lesender Natur) wird mit einer leuchtenden LED am Knopf, der für Auf- und Zuschieben verantwortlich ist, angezeigt. Aufgrund der Größe des Knopfes ist dies deutlich ersichtlich und somit durchaus positiv.

Ein deutliches Ärgernis ist für mich die Werbung mit USB 3.1, obwohl hier die „erste Generation USB 3.1“ gemeint ist. Wie bereits einigen bekannt sein wird, ist USB 3.1 Generation 1 nichts anderes als USB 3.0. Dies wird im Kleingedruckten auch angegeben:

Transcend JetFlash 790 32GB USB-Stick USB 3.1 Gen1/3.0 schwarz

Insofern kann mit den Werten, die der Benchmark ausgeworfen hat, natürlich nicht mit einem Wunder gerechnet werden. Der Stick ist trotz USB3.1-Marketing preislich bei den USB3.0-Sticks angesiedelt und somit auch mit deren Werten vergleichbar.

Transcend 790K 32GB

Im Vergleich hierzu sind die Werte des anderen Transcend-Sticks, den ich bereits im Test hatte, besser, was preislich von Transcend auch gerechtfertigt wird.

Fazit: Der Preis rechtfertigt hier die Leistung, der Stick ist entsprechend auch nur aus Plastik und nicht aus Aluminium oder anderem gefertigt. Die sehr geringen bis nahezu visuell nicht auffallenden Spaltmaße werten die Materialien wieder auf. Das Plastik ist verhältnismäßig hart, die Lebensdauer des Sticks somit wahrscheinlich im oberen drittel an zu siedeln. Der versenkbare USB-Anschluss trägt ebenso zur Langlebigkeit bei. Lediglich die Angabe bezüglich USB 3.1 ist etwas irreführend und nicht transparent genug für den Endkunden. Hier wäre etwas mehr Offenheit wünschenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *